[Sachbuch-Rezension] Neue Einsatzmöglichkeiten für Wasserfarbe  … „Handlettering und Watercolor“ von Mike Trendl und Lena Yakota-Barth

[Sachbuch-Rezension] Neue Einsatzmöglichkeiten für Wasserfarbe … „Handlettering und Watercolor“ von Mike Trendl und Lena Yakota-Barth

31. Juli 2019 0 Von Anja liest

 

In diesem Buch werden zwei Trendthemen wunderbar miteinander verknüpft. Handlettering, die Kunst, Buchstaben zu malen, sowie Watercoloring ergeben zusammen eine kreative Einheit. Mit Aquarellfarbe können die verschiedensten Papeterieprodukte gestaltet werden. Das Autorenteam stellt dabei detailliert 17 verschiedene Projekte vor, die Schritt-für-Schritt nachgearbeitet werden können und Handlettering und Watercolor kombinieren. Von Inlays für Briefumschläge bis hin zu hübsch gestalteten Erinnerungsboxen ist alles dabei. Ergänzt wird das informative Werk durch verschiedene Alphabete und Illustrationen. Durch die Kombination von Schriftzügen und Malen mit Aquarellfarbe eröffnen sich neue und spannende Ideen, die es nachzumachen lohnt. DIY liegt generell im Trend und mit diesen individuellen Techniken wird der Bastelspaß noch schöner.


 

Meine Meinung

 

Wenn ich eines immer Zuhause hatte, dann Wasserfarben. Sie waren schnell einsatzbereit und man hatte immer eine große Auswahl an Farben. Trotzdem brauchte ich erst den Anstoß durch das Buch, um Handlettering-Projekte mit Wasserfarben zu verbinden. Das Problem bei mir ist einfach, das ich so viele Ideen im Kopf habe, sie aber nichts aufs Papier bekomme. Um so schöner war es an das Thema herangeführt zu werden und zu staunen, was mit Wasserfarbe noch so alles möglich ist. 



Schon der Start ins Buch zeugte davon, das die Autoren wirklich hinter dem Thema standen. Auf eigentlich jeder Seite gab es kleine Elemente aus Wasserfarbe, meist in Form von Blättern oder Blüten. Diese sorgten aber dafür, das man sofort sah, was so ein paar Blätter, auf einer leeren Seiten bezwecken können. Natürlich wollte ich sofort zum Pinsel greifen, aber ich tat es nicht und machte es mir erst einmal mit den Grundlagen bequem. 

 

Auch wenn ich mich schon länger am Handlettering versuche, so sind die eigenen Erfolge noch sehr gering. Doch das macht mir nichts aus, da ich trotz allem viel gelernt habe. So auch in diesem Buch, welches mich vor den eigentlichen Projekten nochmal in die Grundlagen einführte. Ich fand dies wieder sehr interessant, da es neben Erklärungen, auch tolle Tipps und Tricks gab. Besonders spannend war allerdings der Bereich rund um die Wasserfarbe. Wer wie ich früher einfach den Pinsel schwang, wird hier erstaunt sein, was es eigentlich beim Arbeiten mit Wasserfarbe oder Aquarellfarbe zu beachten gibt. Gerade die Farblehre war hier ein wichtiger Faktor. Immerhin will man ja nicht, das sich die Farben gegenseitig beißen. 



Auch hier gab es wieder Übungen, bei denen ich nun endlich einmal den Pinsel schwingen konnte. Diese waren übrigens sehr leicht und dürften eigentlich von jedem geschafft werden. Trotz ihrer Leichtigkeit war der Effekt groß, da ich nicht geglaubt hätte, so einfach und besonders, so schnell z.B. ein Stück Melone zu malen. Darauf folgte noch ein Abschnitt über die Papeterie, bei welcher es darum ging, welches Papier für mich am angenehmsten wäre. Ich selbst, hatte mir vor dem Handlettering wenig Gedanken gemacht, kann aber mittlerweile bestätigen, das sich der Kauf von speziellem Papier sehr lohnt. Nachdem nun alles geklärt war, ging es zu den Projekten. 



Solche Bücher schätze ich sehr, wenn sie mir eine abwechslungsreiche Auswahl an Projekten bieten. Hier war das zum Glück der Fall und ich staunte nicht schlecht, was eigentlich alles möglich war. Egal ob Lesezeichen, Adventskalender oder Kalender, man hatte an vielfältige Bereiche gedacht. Doch nicht nur die Projekte allein begeisterten mich. Die bereits erwähnten Blätter und Blüten, zogen sich auch hier fort und gaben jeder Anleitung etwas Verspieltes. Die Auflistung von Materialien war übersichtlich und auch die Anleitungen war verständlich und mit reichlich Tipps versehen. 

 

Nach den Projekten war jedoch nicht Schluss, im Gegenteil, denn hier konnte man sich reichlich Inspirationen für sein eigenes Werk suchen. Dabei halfen verschieden Schriftarten und reichlich Ideen zu Objekten aus Wasserfarbe. Zudem konnte man etwas über die Autoren erfahren, welche aus meiner Sicht nicht nur sympathisch wirkten, sondern mit diesem Buch auch bewiesen haben, das man allein mit ein paar gemalten Blättern, große Kunst erschaffen kann. An einem Projekt habe ich mich tatsächlich auch schon versucht. Das Babyposter zog mein Interesse auf sich, da in meinen Bekanntenkreis gerade ein kleines Mädchen das Licht der Welt erblickt hatte. Am Ende kam zwar kein perfektes Bild heraus, aber eines das die Eltern immer an diesen wundervollen Tag erinnern wird. 



 

Mein Fazit

 

Dieses Buch einmal aufgemacht, wollte ich am liebsten sofort zu Pinsel und Brushpen greifen, da nicht nur die Ideen überzeugen konnten, sondern auch die Aufmachung. Alles wurde toll umschrieben und schaffte es, mich manchmal sogar zu überraschen. Ich werde dieses wohl noch öfter zu Rate ziehen, da ich mich noch einigen Projekten versuchen möchte. Ein großes Lob meinerseits, denn meine sonst langweilige Wasserfarbe, wurde durch das Buch zu etwas neuem und facettenreichem. Danke. 


EMF Verlag128 Seiten – Hardcover: 17,99 € – Kreativität/Handlettering – 16.04.2019 – ISBN: 978-3960933267


 

Die Bewertung

Vielen Dank an den „EMF Verlag“ für das Rezi-Exemplar