[Rezension] „Jo Thally und die Smaragdgeheimnisse“ von Mary Black Rose

[Rezension] „Jo Thally und die Smaragdgeheimnisse“ von Mary Black Rose

23. Mai 2019 0 Von Anja liest

Infos zum Buch

 

    • Verlag: Selfpublishing
    • Hardcover mit 260 Seiten
    • Preis: 8,99 €
    • Genre: Kinderbuch, Fantasy
    • Ersterscheinung: 22.08.2018
    • ISBN: 9783981995947
    • auch als E-Book verfügbar

 

Klappentext

 

Nach dem Lesen des geheimen Buches ihres vor einigen Monaten spurlos verschwundenen Großvaters Gustav finden sich die Geschwister Jo und Luisa Thally in der fernen Welt Antaragons wieder. Jo will nur eines: Luisa wieder sicher nach Hause bringen. Schließlich überstürzen sich die Ereignisse und der böse Zagran nimmt Nordantaragon ein. Luisa wird seitdem vermisst. Dies lässt Jo keine andere Wahl, als sich in das gefahrvolle Schattenreich zu wagen, in dem Zagran und sein von ihm unterdrücktes Volk leben. Wird Jo es rechtzeitig schaffen, seine Schwester aus den Klauen des schrecklichen Schattenkönigs zu befreien?

 

Meine Meinung

 

Als ich das Buch begann, wünschte ich mir sofort wieder ein Kind zu sein, da die Abenteuer von Jo und seiner Schwester Luisa, für mich als Erwachsene, zu einfach waren. Klingt komisch, ist aber so, denn ich bin es gewohnt, das in Fantasy-Romanen jedes kleinste Detail erwähnt wird, was hier einfach nicht der Fall war.

 

Als Kind widerrum, ist dieses Buch wohl der Himmel auf Erden. Jo und seine Schwester sind 2 zuckersüße Kinder, die neben ihrer Neugier, kein Problem damit haben neue Freunde zu finden. Dies zeigte sich besonders bei dem Übergang in die sagenhafte Welt Antaragons, in der die Beiden nicht nur schnell Freundschaften mit anderen Kindern schloßen, sondern auch mit Elfen. Harmonie pur. 

 

Doch so ganz ohne Grund war ihre Reise in diese Welt nicht, da jene von einem bösen Herrscher bedroht wird. Im Kampf gegen ihn, zeigte sich dann, das Jo und die anderen Kinder dafür ausgewählt waren, das Land und seinen Schatz zu retten. Da ich selbst dieses alles etwas zu einfach fand, gab ich das Buch an eine Familie in der Nachbarschaft weiter, welche Kinder haben. Diese waren begeistert und wünscht sich natürlich alle gleich eine Elfe zum Geburtstag, was ihre Mutter und ich mit einem Lächeln hinnahmen. 

 

Schließlich schaffte es nicht nur der Einstieg, sondern auch der weitere Verlauf der Geschichte die Kinder zu packen. Sie saßen gebannt vor uns und kamen nicht einmal auf die Idee sich abzuwenden oder etwas anderes zu machen. Sie wollten einfach hören, was passiert und das am besten jetzt sofort. Dafür sorgte der einfache Schreibstil, der die Kinder nicht überforderte, ihnen aber genug Material gab, um sich ihr eigenes Antaragon zu erstellen. Allerdings gab es ab und an Wörter, bei denen es selbst bei mir hakte.

 

Diesen kleinen Buch-Schatz werde ich hüten, denn ich spürte einfach, dass sich die Autorin verdammt viel Mühe gab. Sowohl der Inhalt auch, als auch das wunderschön gestaltete Cover konnten die Kinder überzeugen. Ich werde es wohl auch weiterhin als Vorlesebuch verwenden.

Mein Fazit

 

Ein tolles Kinderbuch, dem Kinder nicht nur gerne lauschen, sondern auch am liebsten hineinschlüpfen würden. Ein leichter Sprachstil und stimmige Charaktere runden das Paket dann ab. Für mich als Erwachsene, war es als Einzelbuch aber nichts, was bei einer Altersfreigabe ab 8 aber auch zu erwarten war. 🙂

Die Bewertung

Ein großes „Danke“ an die Autorin, für die Vergabe des Leseexemplares