[Rezension] Cassie Alexander – Nightshifted: Visite bei Vollmond

[Rezension] Cassie Alexander – Nightshifted: Visite bei Vollmond

18. Februar 2019 0 Von Anja liest

Infos zum Buch
  • Verlag: PIPER Verlag
  • Taschenbuch mit 400 Seiten
  • Preis: 9,99 €
  • Genre: Fantasy, Romantik
  • Ersterscheinung: 01.02.2012
  • ISBN:  978-3492268509

 

Klappentext

 

Wild, leidenschaftlich und absolut gefährlich geht es auch im zweiten Band der Edie-Spence-Serie weiter: Diesmal tauscht Edie ihre Schicht und hilft auf der Station für Werwesen aus. Doch dass die nicht weniger blutrünstig sind als ihre untoten Patienten, bekommt sie allzu bald zu spüren: Nach einem schrecklichen Unfall liegt der Anführer des lokalen Werwolfrudels im Sterben, aber Edie wittert einen Mordanschlag. Erneut ermittelt die mutige Nachtschwester auf eigene Faust – und entdeckt dabei nicht nur eine unglaubliche Verschwörung, sondern auch ihre ausgeprägte Vorliebe für Vollnächte …

 

 Meine Meinung

 

Nachdem mich der erste Band nicht nur unterhielt, sondern mir auch interessante Einblicke in den Arbeitsalltag einer etwas anderen Krankenschwester bot, konnte ich nicht anders, als auch den Nachfolger zu lesen. Dieser schloss an den Vorgänger an und konnte mich ebenfalls voll überzeugen. 

 

Edie ist Krankenschwester, aber keine normale, denn sie praktiziert auf der Station Y4, der Station für die etwas anderen Patienten. Hier sind Zombies, Werwölfe, Drachen oder Gestaltwandler an der Tagesordnung und bekommen die medizinische Versorgung, welche sie brauchen. Klingt cool, oder? Nur schade, dass es nicht gut bezahlt wird, denn fast alle auf der Station, haben einen Pakt, welcher einen liebenden Menschen davon abhält im Elend zu versinken. Traurig, aber wahr und trotzdem so spannend. Patienten, die mit Gewehren in Schach gehalten werden müssen gehören da noch zum normalen Prozedere. 

 

Weshalb ich auch den zweiten Band geradezu verschlang, lag vor allem daran, das die Autorin, ihr angesammeltes Wissen als Krankenschwester in ihren Buchcharakter Edie, komplett mit einfließen ließ. Auch die Vorgänge auf der Station werden höchst professionell geschildert und erzeugen dadurch einen realen Krankenhausflair. Aber es ist auch die Idee und ihre Umsetzung, die mich für die Bücher begeistern ließen. In diesem Band ging es hauptsächlich um Werwölfe, die verschiedenen Arten ihrer Existenz und was passiert, wenn es zu einer Mischung zwischen Mensch und Werwolf kommt. Dabei wurde mit genauso viel Liebe zum Detail gearbeitet, wie bei den Krankenhausabläufen. Es gab Situationen wo ich ein WOW, nachdem anderen flüsterte, da mich die Erklärungen zu Geschehnissen einfach so überraschten. 

 

Neben den vielen etwas ungewöhnlichen Patienten auf Station Y4, sind es aber die Charaktere selbst, welche ich in mein Herz geschlossen habe. Besonders Hauptcharakterin Edie, hat es mir angetan, da diese keine stählerne Persönlichkeit besitzt, sondern sich oftmals von ihrem Herzen leiten lässt. Das bringt sie zwar des Öfteren in Bedrängnis, macht sie aber um so liebenswerter. Allerdings zeigte sich in diesem Band, das sie langsam den Dreh heraus hat und deutlich professioneller an die Patientenverpflegung herangeht. Besonders schön fand ich, dass man diesmal mehr über ihre Kollegen erfuhr und welche Umstände sie auf die Station brachten. Hier mischte sich Traurigkeit mit Verständnis, denn oftmals ging es darum einen geliebten Menschen am Leben zu erhalten. Doch damit riss der Faden der Erklärungen nicht ab, sondern brachte gerade zum Ende eine Erkenntnis hervor, welche ich nun wirklich nicht erwartet hätte. 

 

Dieser Band verband wieder eine Fantasy-reiche Story mit dem doch recht problematischen Alltag von Edie Spence. Schwierige Eltern, ein Bruder, der vor Undankbarkeit nur so überschäumt und die Meisterung des ganz normalen Lebens, ja Edie hat es nicht gerade leicht. Trotzdem hat mich Edie wieder überzeugt und ich freue mich auf den Nachfolger, welcher leider schon der letzte übersetze, Band der Reihe ist. 

 Mein Fazit

 

Wie sein Vorgänger bot mir „Nightshifted – Visite bei Vollmond“ eine packende Story, weit ab der typischen Fantasy-Klischee´s. Dazu kommen interessante Charaktere und noch interessantere Patienten, welche die Arbeit auf der Krankenhausstation Y4 zu etwas besonderem machen. Ich freue mich bereits jetzt auf den Nachfolger. 

Die Bewertung

Für soviel Liebe zum Details gibt es von mir 5 Bücherregale

 

Bereits rezensierte Bücher der Autorin:

Medizin um Mitternacht

 

Rezensionen anderer Blogger:

wortmagieblogSonja liestbook-addicted