Glänzendes langes schwarzes Haar, der Blick intensiv, ein Schönheitsfleck unter dem linken Auge. Den äußeren Reizen von Tomie verfallen viele und werden so zu Opfern der verführerischen jungen Frau − und zu deren Mördern. Doch egal auf welche Weise Tomie zu Tode kommt: wie ein Dämon erwacht sie immer wieder zu neuem Leben!
Horrormeister Junji Ito, der schon in UZUMAKI und GYO die Ausweglosigkeit aus der Katastrophe zeichnet, reiht in TOMIE eine Gruselstory an die nächste. Eine Perlenkette des Todes − grausam schillernd − um eine unsterbliche Femme fatale, die eine Spur des Todes durch Japan zieht.

 

 

 

Nachdem ich bereits vor geraumer Zeit die Real-Verfilmung von Tomie gesehen hatte und hier ehrlich gesagt überhaupt nichts verstand, freute ich mich nun, die Original-Geschichten der dunkelhaarigen Schönheit mit dem Leberfleck unter dem Auge zu lesen und ihr Wesen besser zu erkunden.

 

Dafür durfte man als Erstes in die Tomie-Geschichte eintauchen, mit welcher Junji Ito sogar einen Preis gewann. Wer bereits Bände des Autors kennt, der dürfte hier vom Zeichenstil überrascht sein, da dieser noch deutlich krakeliger war. Jedoch erkannte man hier bereits den besonderen Look, welchen er seinen Charakteren gab. Aus meiner Sicht ein interessanter Einblick in die Entwicklung seiner Horror-Mangas

Doch zurück zu Tomie und ihren 20 Geschichten, in welchen sie jedes Mal getötet wird. Das hübsche Mädchen mit den langen glatten Haaren zieht nämlich Männer magisch an und macht sie gehörig. Jedoch werden die Männer stets so liebeskrank, dass ihr einziger Wunsch darin besteht Tomie zu töten. Doch Tomie ist unsterblich und solange ein Teil ihres Körpers weiter existiert, wird sie immer wieder zurückkommen.

 

Einen interessanten Faktor spielen hier natürlich auch Frauen, denn auch die möchten Tomie loswerden. Was sie aber auch möchten, ist ihre Schönheit. Doch genau wie bei den Geschehnissen mit den Männern, dürfen auch die jüngeren Mädchen erschreckende Verwandlungen bei sich und bei Tomie miterleben. Ich fand dies wirklich spannend, auch wenn ich hier zwischendurch wirklich mal Pausen brauchte, da der Manga selbst ein ordentliches Gewicht hatte und weil das erneute Töten von Tomie sich eben wirklich dauerhaft fortgesetzt hatte.
 

 

Dabei ging Junji Ito wieder wirklich mit vielen kreativen, aber auch teils auch heftigen Ideen heran. Was für mich aber fehlte, war die Erklärung wer oder was Tomie nun eigentlich ist. Dies enttäuschte mich schon sehr, da Tomie´s Charakter eigentlich sehr speziell war und ich gerne gewusst hätte, was es ihr ermöglicht wieder aufzuerstehen. Da half auch nicht das interessante Nachwort des Autors.

 

 

Hatte ich mir mehr erhofft? Um ehrlich zu sein, ja. Auch wenn mich die Erlebnisse packten, enttäuschte es mich doch sehr, dass man Tomies Herkunft völlig im Dunkeln ließ. Wem das aber nichts ausmacht und ein bisschen Horror und Splatter ganz gut abkann, der wird hier vollkommen zufrieden sein.

 

 

 

Autor/-in: Junji Ito
Illustrationen: Junji Ito
Übersetzung: Jens Ossa
Titel: Tomie Deluxe
Genre: Manga/Horror
Seitenzahl: 754
ISBN: 978-3-551-77909-0
Erscheinungsdatum: 22.03.2022
Preis: 34,00
Ich danke dem „Carlsen Verlag“ für das Rezi-Exemplar

Ich freue mich stets über Kommentare.