Für die Kreuzaugen steht die Welt Kopf. Ens außergewöhnliche Verwandlung in eine riesige Fleischpastete hat ihre Pläne unwiederbringlich durchkreuzt. Während die Kreuzaugen alles daransetzen, En zu retten, dringt Kasukabe in dessen geheimes Labor ein, um die Wahrheit über dessen Pläne ans Licht zu bringen. Der Countdown beginnt …

 

 

 

Hatte man es am Anfang der Reihe nur mit der Frage zutun, wer Caiman eigentlich ist und warum ein Mann in seinem Maul steckt, gibt es mittlerweile nicht nur, noch mehr Fragen, sondern auch immer wieder Geschehnisse, welche die Welt in die Dorohedoro ordentlich auf den Kopf stellen.

 

 

Eines dieser Ereignisse war En´s Ermordung, durch welche die Kreuzaugen das Ruder übernahmen. Im Vordergrund steht dabei vorallem ihr Anführer, da dieser schon in den Vorgängern bewies, dass er so einiges tun würde um ein möglichst mächtiger Hexer zu werden. Diese Handlung wurde nun weiter geführt und überraschte dabei nicht nur mit interessanten Verwandlungen, sondern auch mit teils wirklich brutalen und horrormäßigen Bildern. Hier hatte ich stellenweise das Gefühl in einen Band von Junji Ito geraten zu sein, da einiges sogar den Charakteren selbst, Angst machte. Natürlich waren nicht nur die Kreuzaugen ein Thema des Bandes. Hinzu kam z.B. Nikaido, welche nun endlich ihre Magie testen möchte und En´s Gefolgsleute, die Zuflucht in einem geheimen Versteck fanden. 

 

Das dazu noch etwas Besonderes passieren würde, zeigte ein Timer, welcher angab, in wie viel Tagen es bis dahin noch waren. Was hier geschah, verrate ich nicht, aber ich kann versichern, dass es äußerst ungewöhnlich ist, zumal die Teufel es erwartet haben. Ja, hier kann man nur kryptische Beschreibungen abgeben, denn im Band wurde nicht erklärt, was es damit auf sich hatte. Man kann sich daher denken, wie neugierig ich auf die Folgebände bin.

 

 

Optisch gab es keine wirklichen Veränderungen, was auch sehr gut ist. Ich mag den Stil der Mangaka und schätze es immer noch sehr, dass sie Klischee´s Klischee´s bleiben ließ und Figuren eben alle Arten von Charakter oder Körperform gab. Dazu sind ihre Ideen einfach immer wieder für eine Überraschung gut und da es nur noch 4 Bände bis zum Ende der Reihe sind, erwarte ich hier noch einiges.

 

 

Auch wenn dies wohl der Band mit den schockierendsten Bildern bisher war, schaffte es Q-Hayashida trotzdem wieder, mich ab der ersten Seite an die Handlung zu fesseln. Was anderes wäre auch garnicht möglich gewesen, denn auch diesmal gab es wieder viel zu entdecken und so einige Überraschungen.

 

 

 

Autor/-in: Q-Hayashida
Illustrationen: Q-Hayashida
Übersetzung: Sascha Mandler
Titel: Dorohedoro #7
Genre: Manga/Fantasy
Verlag: Manga Cult
Seitenzahl: 392
ISBN: 978-3-96433-572-2
Erscheinungsdatum: 04.08.2022
Preis: 15,00
Ich danke „Manga Cult“ für das Rezi-Exemplar

 

Ich freue mich stets über Kommentare.