Die neue Comic-Serie von Top-Zeichner und Fanliebling Darick Robertson (THE BOYS, HAPPY!, DEADPOOL) ist ein abgefahrener Science-Fiction-Spaß. Wer in der Zukunft für die intergalaktische Post arbeitet, gehört zu den härtesten Bastarden und Söldnern des Kosmos, denn die einzige Regel lautet: Das Paket muss zugestellt werden, egal wie! Problematisch wird es, wenn sich ein Neuling allein mit dem Mut der Verzweiflung dieser gefährlichen Aufgabe, seinen brutalen Kollegen und der ganzen Galaxis stellen muss …

 

 

 

David Proton hat es nicht leicht. Erst verliert er seinen Job, von denen es so oder so schon wenige gibt, dann verlässt ihn seine Freundin und die eigene Familie will ihn auch nicht aufnehmen. Nach einer verzweifelten Jobsuche voller Ablehnungen sieht er nur noch eine Chance, den intergalaktischen Paketdienst. Der soll zwar nur was für die ganz harten Kerne sein, aber man kann es ja auch mal probieren. Was er dann erlebt, hätte er wohl nicht erwartet.
 


 

Doch nicht nur Davids Arbeitssuche sind ein wichtiger Faktor im ersten Band der Space Bastards, sondern auch der intergalaktische Paketservice an sich. Man lernt ihn und seine Entstehungsgeschichte kennen. Dazu gehört auch der Chef des Ladens, welcher eigentlich von nichts eine Ahnung hat, aber gerade damit ein unglaublicher Unterhaltungsfaktor war.

 

Wie Cover und Kurzbeschreibung schon aufzeigen, erlebt man hier einen wilden Trip durchs Weltall der mit Drogen, Alkohol und viel Gewalt gespickt ist. Ja, hier geht es ziemlich rau zu, aber ich muss sagen, ich hatte hier eine Menge Spaß. Die krassen Charaktere, die coolen Sprüche und allgemein die coolen Ideen, welche in diesen Band flossen, machte das Ganze einfach zu etwas Besonderem. Und wem das noch nicht genug ist, der dürfte mit der 6. Geschichte im Band eine der wohl heftigsten Geschichten erleben. Und das meine ich nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch.
 


 

Hier muss ich sagen, dass ich sehr froh bin, dass die anderen 5 Abschnitte einen harmloseren Zeichenstil hatten. Dieser entsprach dem auf dem Cover, was ich ziemlich cool fand. Allgemein passte er gut zur Handlung, da die ganze Gewalt und die verrückten Charaktere toll zur Geltung brachte. Selbst schnelle Abfolgen von Geschehnissen waren gut getroffen, sodass selbst die übelste Verfolgungsjagd zum Eyecatcher wurde.

 

 

Der Auftakt dieser Reihe machte einfach nur Spaß. Wäre schräge Charaktere mag und eine irre Welt voller Gewalt und Sexbots erleben möchte, ist hier genau richtig. Ich freue mich jetzt schon auf den Nachfolger, welcher hoffentlich genauso unterhaltsam ist.

 

 

Autor/-in: Eric Peterson und Joe Aubrey
Illustrationen: Darick Robertson
Übersetzung: Katrin Aust
Titel: Space Bastards #1 – Auf Liefern & Tod
Genre: Comic
Seitenzahl: 212
ISBN: 9783741624100
Erscheinungsdatum: 14.12.2021
Preis: 22,00 €
Ich danke „Panini Comics“ für das Rezi-Exemplar

Ich freue mich stets über Kommentare.