Lisa und ihre Mutter sind frisch nach Finkenstadt gezogen und so beginnt für das Mädchen ein neues Abenteuer. Auf dem Weg zur neuen Schule begegnet ihr Lio, ein lebender interstellarer Organismus, der auf der Erde zurückgelassen wurde und fortan ihr Begleiter wird.

Daniela Schreiter zeigt mit LISA & LIO nach SCHATTENSPRINGER und DIE ABENTEUER VON AUTISTIC-HERO-GIRL eine liebevoll gestaltete Graphic Novel über den Alltag mit Autismus.

 

 

 

Nachdem ich schon die anderen 4 Bücher von Daniela Schreiter verschlungen hatte, wollte ich mich auch den Band versuchen, der mehr Kinder ansprechen sollte. Ihre bisherigen Werke richteten sich mehr an erwachsene Autisten oder Menschen aus deren Umfeld. Doch mit Lisa sollten nun auch Kinder sehen, das Autismus nichts abwertendes ist, sondern dich eher besonders macht. Und wie könnte man das besser zeigen, als mit einem Alien-Fuchs?

 

Wenn ich als Kind ein Buch wie dieses gehabt hätte, wäre ich wohl heute eine andere Person. In ihrem neusten Werk möchte Daniela Schreiter nämlich alle Kinder erreichen, welche vielleicht noch garnicht wissen, das sie Autisten sind oder deren Eltern verzweifelt versuchen herauszufinden, was mit ihrem Kind los ist. Doch selbst Nicht-Autisten dürften an diesem zuckersüßen Buch ihre Freude haben, denn es schenkt Mut bei vielen Lebenslagen.



 

Lisa, weiß bereits das sie Autistin ist und hat ihr Leben dementsprechend angepasst. Auch ihre Mutter weiß Bescheid, auch wenn sie manchmal vergisst, dass gewisse Situationen für Lisa trotz einiger Anläufe immer noch schwerfallen. Hilfreich ist sie trotzdem, in dem sie Lisa ein Zuhause schenkt und sie so akzeptiert wie sie ist. Was hier nach heiler Welt klingt, sollte eigentlich jedes Kind erleben dürfen. Anders sieht da es bei Fremden aus oder wie in Lisas Fall einer neuen Schule mit neuen Mitschülern. 

 

Diese habe noch keine Ahnung von ihrer Störung oder nutzen ihr stilles Wesen aus. Was sehr traurig klingt, ist aber leider so. Allerdings sollte man beachten, das dieses Buch nur der Auftakt zu einer Reihe ist. Ich fand es etwas schade, das nirgends ein Verweis dafür war, denn ich hielt es für einen Einzelband. Erst das Ende zeigte auf, das nur das erste Kapitel beendet sei und die Geschichte noch weiter gehen würde. Hier hätte ich mir eine bessere Kennzeichnung gewünscht oder das man zumindest diese Geschichte bis zu einem befriedigenden Ende gebracht hätte. Im nächsten Buch hätte man ja ein weiteres Abenteuer von Lisa und Leo erzählen können. 



 

Doch genug gemeckert, denn etwas Positives gab es am Buch noch und das war natürlich der herrlich bunte Zeichenstil. Schon auf dem Cover fand ich Lisa und Leo einfach nur zuckersüß und konnte auch später nicht genug von ihnen bekommen. Neben Lisa war dabei Leo natürlich ein richtiger Augenschmaus. Der kleine Alien-Fuchs passte perfekt zu Lisa und dürfte aufgrund seiner Fähigkeiten so manches Kind begeistern. 

 

 

Dieses Buch ist einzig und allein dafür da um ein Lächeln in jedes Gesicht zu zaubern. Egal ob Autist oder Kind mit leichten Ängsten, hier habt ihr ein Buch, das euch die Kraft gibt, euch treu zu bleiben. Auch Eltern können hier noch ein wenig über den Umgang mit ihrem Kind lernen ohne das sie bloß gestellt werden. Verpackt mit viel Farbe und einfühlsamen Texten, kann man sich nur auf den Nachfolger freuen, der bestimmt ebenso hilfreich sein wird.

 

Panini Comics – 64 Seiten – Hardcover: 13,00 € –
Kinderbuch/Graphic Novel – 21.07.2020

Ich freue mich stets über Kommentare.