35 Jahre bevor Paul Atreides einen Fuß auf Arrakis setzte, steht sein Vater Leto am Beginn einer schicksalhaften Reise. Lichtjahre davon entfernt plant Shaddam, Sohn des Padishah-Imperators Elrood, eine Intrige, um seinen Vater zu stürzen, und einem achtjährigen Sklaven namens Duncan Idaho gelingt die Flucht aus den Klauen seiner grausamen Meister. Zur selben Zeit erkundet der Planetologe Pardot Kynes die Mysterien des Wüstenplaneten – nicht wissend, dass seine Liebe zu einer Eingeborenen die Keimzelle eines heiligen Krieges sein wird, der die ganze Galaxie in den Abgrund reißen könnte…

 

 

 

Durch die Neuverfilmung und die Graphic Novel zum Buch von Frank Herbert, lernte ich die Welt von Dune für mich kennen. Um tiefer in die Materie zu tauchen, entschied ich mich nicht nur das Buch zu lesen, sondern nun auch eine Reise in die Vergangenheit des Hauses Atreides zu wagen.
 


 

Wer allerdings eine Reise ganz an den Anfang erwartet, den muss ich enttäuschen, denn tatsächlich fängt der Band zu einer Zeit an, wo Leto Atreides 15 Jahre alt ist. Was sich jetzt nicht gerade nach einem großen Zeitraum anhören dürfte, war aber gut gewählt, da man so wichtige Schlüsselpunkte der Orginal-Geschichte zu sehen bekam. Denn tatsächlich behandelte man hier Themen, welche in der Handlung des ersten Buches nur angesprochen wurden, aber auf die man nie näher einging.

 

Dadurch wusste man mich zu faszinieren. Jedoch machte es die Tatsache kaputt, dass der Band sehr oft die Szenarien wechselte und man so oftmals aus Szenen herausgerissen wurde, obwohl man erst einmal wissen wollte, wie es hier nun weitergehen würde. Dies sorgte auch dafür, dass ich bei den ersten Seiten etwas ins Stocken geriet. Nachdem ich aber wusste, das Ereignisse wieder aufgegriffen werden, konnte ich den Band deutlich mehr genießen.
 


 

Was jedoch ab der ersten Seiten überzeugen konnte, war der Artstyle. Er war zwar etwas strichlastig und kantig, schaffte es aber mich nicht nur nach Caladan, sondern auch nach Arrakis, IX und Giedi Priem zu entführen und dabei ihre wichtigsten Merkmale hervorzuheben. Ich hatte hier wirklich viel Vergnügen, zumal die Geschehnisse wunderbar mit den dargestellten Emotionen agierten.

 

 

Wer die Welt von Dune schätzen gelernt hat und ein wenig mehr über sie erfahren möchte, wird hier seine Freude haben. Zwar war der Erzählstil, aufgrund der auseinander gerissenen Abschnitte, für mich etwas zu holprig, aber ich fand es toll Geschehnissen beizuwohnen, welche im Buch nur nebenbei erwähnt wurden. Daher freue ich mich auch auf die Nachfolger, welche bestimmt noch mehr unbeachtete Momente näher betrachten werden.

 


 

Autor/-in: Brian Herbert, Kevin J. Anderson
Illustrationen: Dev Pramanik, Alex Guimarães
Übersetzung: Katrin Aust
Titel: Dune: Haus Atreides Band 1
Genre: Comic/SciFi
Seitenzahl: 112
ISBN: 978-3-96792-117-5
Erscheinungsdatum: 20.10.2021
Preis: 19,80 €

Ich danke „Splitter Verlag“ für das Rezi-Exemplar

Ich freue mich stets über Kommentare.