Nachdem sie Opfer eines bislang unbekannten Weltraumphänomens wurden, sind Polly, Mark, Adya, Qsi und Oot-Jah mitsamt ihrem Forschungsschiff, der Thukydides, verschollen. Wegen Verrats wurde der Dekan der Akademie der Universellen Historischen Wissenschaften von seinen Aufgaben als Leiter ihrer Expedition entbunden, daher sind die Studierenden auf sich selbst gestellt. Ohne zu wissen, wo und auf welcher Zeitebene sie sich befinden, kreuzen sie ziellos durchs All, bis sie auf ein scheinbar verlassenes Raumschiff stoßen. Polly und Mark entdecken innerhalb des Wracks einen tief schlafenden menschlichen Überlebenden, der vielleicht ein paar Antworten auf ihre Fragen hat…

 

 

Nachdem ich mich der erste Band mit seiner absolut genialen Handlung über eine Gruppe forschender Studenten und ihrem Dekan gefesselt hatte, war ich natürlich gespannt, wie die Geschichte, nachdem Weltraumphänomen, das sie in die Zukunft katapultierte, weitergehen würde.

 

 

Da sie sich nun auf unbekannten Terrain bewegten und erst einmal herausfinden mussten, wo und wann sie nun genau waren, fand ich es um so passender, dass man dies dafür nutzte, um auf die Persönlichkeiten und Beziehungen der bekannten Charaktere näher einzugehen. Besonders interessant fand ich dabei Pearl, deutlich mehr Möglichkeiten bekam, seine Fähigkeiten einzusetzen. Den Rest der Gruppe nahm tatsächlich eher am Rande wahr, da die vielen Diskussionen und Streitereien teils echt unnötig waren. Ich verbuche dies Mal unter Stress. Was ich aber wieder wahrnahm und sehr gelungen fand, war die wundervolle Einbindung von verschiedenen Nationen. Doch nicht nur das, denn auch die Themen wie Sexualität fanden ihren Weg in die Story.

 

Die Geschichte führte diesmal auf einen Planeten, der mich ehrlich gesagt völlig in seinen Bann zog. Was dort geschah, war beängstigend und faszinierend zugleich. Jedoch fand ich keinen Weg zu der Person, durch welche unsere Gruppe den Weg dahin überhaupt fanden. Ich las den Band dreimal, aber muss hier ganz einfach gestehen, dass mich die Sache einfach verwirrte. Schade.

 

 

Dafür genoss ich aber wieder die Zeichnungen von Ingo Römling, der besonders dem neuen Planeten ein atemberaubendes Aussehen gab. Egal ob die Gesichtszüge oder großflächige Landschaften, ich wurde jedes Mal wieder überrascht und erfreute mich an jeder Seite.

 

 

Dieser Band zeigte deutlich, wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle im Weltall auszusehen hat. Zwar war es für mich hin und wieder zu viel, aber da man mir eine spannende Handlung bot und die Möglichkeit gab, die Charaktere des Raumschiffs besser kennenzulernen, war dies schnell vergessen. Und da man auch optisch wieder einiges geboten bekam, war ich am Ende trotz kleiner Verständigungsprobleme, wirklich zufrieden mit dieser Fortsetzung.

 

 

 

 

Autor/-in: Richard Marazano
Illustrationen: Ingo Römling
Übersetzung: Anne Thies-Bergen
Titel: Die Chroniken des Universums 2: Die Zeitesser
Genre: Comic/SciFi
Seitenzahl: 56
ISBN: 978-3-96219-593-9
Erscheinungsdatum: 22.04.2022
Preis: 16,00 
Ich danke dem „Splitter Verlag“ für das Rezi-Exemplar

Ich freue mich stets über Kommentare.