[Comic-Rezension] „Das Ding und die Fackel – Fantastisches Duo“ von  Chip Zdarsky, Jim Cheung und Valerio Schiti

[Comic-Rezension] „Das Ding und die Fackel – Fantastisches Duo“ von Chip Zdarsky, Jim Cheung und Valerio Schiti

24. Juli 2019 0 Von Anja liest

Klappentext

 

Die Fantastic Four gibt es nicht mehr – nur Ben Grimm und Johnny Storm sind noch da. Als Ben eine Nachricht von Reed Richardserhält, müssen das Ding und die Fackel ihre Probleme überwinden. Denn was, wenn Reed, Sue und Co. noch leben? Ben und Johnny erwartet eine abenteuerliche Reise durch fremde Welten sowie die Legende ihrer alten Super-Familie …

Ein Muss für alle Fans der Fantastic Four!

Das große Abenteuer von Ben Grimm & Johnny Storm!

Voller Witz und Action!


 

Meine Meinung

 

„Die fantastischen Vier“ oder „The Fantastic Four“ dürfte mittlerweile jeder durch ihre Filme kennen. Auch bei mir erlangten die 4 Superhelden dadurch ihre Bekanntheit. Doch so richtig hinter die Fassade konnte und wollte ich wohl damals nicht sehen, weswegen ich jetzt so einiges nachholen werde. 

 

Anfangen wollte ich dabei, auf etwas eigensinnige Art und Weise, und zwar mit dem ersten Band von „Das Ding und die Fackel“. In diesem sind Richard und Sue in den Weiten des Universums verschwunden und nur Ben und Johnny bestreiten nun mehr oder weniger getrennt ihr Leben. Kein Wunder, denn wirklich zueinander gefunden, hatte die Beiden ja noch nie. Doch in dieser Geschichte müssen sie zusammenhalten, da aufgrund der beiden fehlenden Reeds, die Kräfte der Beiden nachlassen. Jetzt heißt es schauen, wie man das wieder ändern kann.



Schon die Einleitung in den Comic haute mich aus allen verfügbaren Socken, da hier die Charaktere mit anderen Marvel-Helden arbeiteten. Für mich standen die Fantastic Four immer allein, weswegen es sehr cool war, sie im Universe zu sehen. Doch nicht nur der Anfang konnte mich begeistern, sondern auch die gesamte Geschichte. Die Charaktere hatten Pfiff, der Humor war genial und Geschehnisse an sich ließen ein WOW, nach dem anderen heraus ploppen. An einigen Stellen musste ich zwar etwas weiter denken, aber ich sah es als Herausforderung. Ein Multiverse ist nun mal nichts Leichtes. 



Besonders gefiel mir jedoch der Zeichenstil, der es nicht nur schaffte die Emotionen und Gefühle realistisch darzustellen, sondern auch so gekonnt mit Farben spielte. Ja, es war bunt, aber es war nicht grell, weswegen ich den Band ruck zuck weglas. Gerade größere Bilder hatten es mir sehr angetan, da man hier erst einmal richtig die Detailverliebtheit bemerkte. Das als Film und ich wäre auf jeden Fall die Erste, die ins Kino rennen würde. 



Da ich bisher nur die Filme der Fantastic Four gesehen hatte, war diese Reihe etwas vollkommen neues für mich. Trotzdem fand ich mich sehr schnell zurecht, weshalb sie sich, meiner Meinung nach, auch für Einsteiger in das Genre eignen würde. 


 

Mein Fazit

 

Auch als Duo rockten das Ding und die Fackel ihr Universum und schaffen es dabei völlige neue Aspekte ihrer Welt. Ich freue mich jetzt schon auf den Nachfolger, denn ich bin einfach nur gespannt, wie es weitergeht und was mich noch alles erwartet. 


Panini Verlag 140 Seiten – Softcover: 16,99 € – Comic – 15.01.2019 – ISBN: 978-3741610356


 

Die Bewertung

Vielen Dank an den „Panini Verlag“ für das Rezi-Exemplar