Der zeitgemäße Reboot des Kult-Klassikers über Joss Whedons legendäre Vampirjägerin aus TV und Comics! In diesem Band tun die Auserwählte Buffy und ihre Unterstützer um Giles und Willow alles dafür, damit sie Xander vor einem finsteren Dasein als Vampir bewahren. Zugleich steht allerdings das Schicksal von Sunnydale und der ganzen Welt auf dem Spiel …

 

 

Natürlich konnte ich auch den 2. Band von „Buffy the vampire slayer“ nicht lange liegen lassen. Besonders da meine Erinnerungen an die Serie eher ins Verschwommene gehen, ist es für mich gerade einfach ein Highlight die Erlebnisse fast wie neu zu erleben. 

 

Wie könnte es auch anders sein, natürlich begann der Comic da wo sein Vorgänger aufhörte. Doch zum Glück, denn da der endete mit einem unglaublichen Cliffhanger, auf dessen Auflösung ich mich nun freute. Viel zu lachen bekam ich jedoch nicht, da dieser Band um ein hundertfaches düsterer war als der davor. Dies lag vorallem daran, das man noch mehr Vampire kennenlernte, welche natürlich nach neuen Opfern suchten. Dazu kam eine Reise in die Hölle, welche gerade für Willow unglaublich intensiv wurde. Kurz gesagt, an Spannung fehlte es nicht. 



Aber auch nicht an Emotionen. Immerhin war Buffy ein Teenager der zur Highschool ging. Zwar hieß es für sie Vampire & Co. zu töten, aber da war eben auch Robin und somit ihre erste Liebe. Dass es hier dann auch noch nur so vor Mysterien sprudelte, hätte ich allerdings nicht gedacht. Trotzdem war es schön Buffy auch mal befreit zu sehen, zumal man dazu auch noch das Szenario um einiges freundlicher gestaltete.

 

Dies bringt mich schließlich zu den Illustrationen. Wer die Serie von damals kennt, dürfte sich auch diesmal wie in alte Zeiten versetzt fühlen. Die Charaktere sahen den Serien-Darstellern zum Verwechseln ähnlich, auch wenn man hin und wieder ein wenig übertrieb. Aber hey dies ist ein Comic und der darf das. Ich fand den Band trotzdem von ersten bis zur letzten Seite unglaublich gut gelungen, besonders da Einsteiger in die Reihe definitiv ein leichtes Spiel haben dürften. Bild und Text ergänzten sich wunderbar und erzählten eine Story, der man sehr schnell folgen konnte. 



Auch wenn der Comic schon eine Wucht war, möchte ich auch diesmal wieder darauf hinweisen, sich die Variant-Cover am Ende anzusehen. Oftmals übersehen, dürften gerade Fans bei den Bildern das ein oder andere „WOW“ herausrutschen, da man die Hauptcharaktere in 2 verschiedenen Versionen darstellte. Gerade bei Spike oder Angel ein echter Hingucker, immerhin waren ihre Unterschiede nur selten zu übersehen. Also ruhig mal bis ganz zum Ende blättern, es lohnt sich. 

 

 

 

Buffy und ihr 2. Band der Neuauflage konnten mich genauso überzeugen wie sein Vorgänger. Nicht nur das man sich optisch an der Serie orientiere, man nahm die Handlung und verpackte sie so, das auch Nichtkenner der Serie sehr leicht in den Comic hineinfinden. Wer dies dann hat, dürfte wieder ein spannendes Vampir-Abenteuer erleben, welches doch ein paar Horror-Elemente mitbrachte. 

 

Panini Comic Verlag – 132 Seiten – Softcover: 17,00 € –
Comic/Mystery – 25.08.2020
Ich danke dem „Panini Comic Verlag“ für das Rezensionsexemplar

Ich freue mich stets über Kommentare.