Eine preisgekrönte Betrachtung des Mythos von Batman in einem großformatigen, großartig gemalten Comic-Meisterwerk! Paul Dini (BATMAN, HARLEY QUINN: MAD LOVE) und Alex Ross (KINGDOM COME, Marvels) konfrontieren Bruce Wayne mit dem Trauma vom Tod seiner Eltern.

Bruce Wayne führt zwei Leben: Das eines der reichsten und einflussreichsten Männer von Gotham City – und das von Batman, der über seine Stadt wacht und gegen das Verbrechen kämpft. Doch nun muss er sich abermals dem Trauma stellen, das die Ermordung seiner Eltern hinterließ und seinen Lebensweg für immer prägte – und erkennen, dass nicht jeder Junge den Pfad des Helden einschlagen kann wie er selbst vor vielen Jahren …

 

 

 

Nachdem mich „Superman – Friede auf Erden“ inhaltlich als auch optisch mächtig begeisterte, freute ich mich nun darauf ein ebenso faszinierendes Comic-Erlebnis mit Batman zu haben.
 


 

Ein Erlebnis war es schließlich auch, denn man erlebte hier einen Batman bzw. Bruce Wayne, der sich einmal tiefer in Seele schauen ließ und dabei z.B. über Dinge wie seine Beweggründe oder Antriebe sprach. Dazu bekam man einen Einblick, wie Bruce mithilfe seiner 2 Facetten denen hilft, die vielleicht ähnliches wie er durchgemacht haben. Im krassen Kontext stand hier natürlich die Gegenseite, welche rigoros alles durch Geld und Macht  einnehmen wollte. Auch wenn Batmans Welt darauf abzielt, hätte ich mir hier doch ein wenig mehr Vielfalt gewünscht. Vielleicht eine Person die ähnlich wie Bruce an das Gute im Menschen glaubt und ihm ohne eine Superhelden-Identität unterstützt. Aber so blieb der einsame Rächer, eben weiter einsam.
 


 

Ja, die Geschichte haute mich nicht so vom Hocker, wie ich es gerne gehabt hätte, aber die Bilder von Alex Ross taten dies auf jeden Fall wieder. Egal ob Gotham, ihre Bewohner, Batmans Kostüm oder die Narben, die seinen Körper zierten, man wurde hier emotional einfach abgeholt. Dies gelang auch dadurch, dass man stellenweise ganze Doppelseiten nutzte, um Szenarien auch wirklich eindrucksvoll in Szene zu setzen.

 

Trotz der schönen Bilder sollte man auf keine allzu lange Lesedauer hoffen. Die 76 Seiten lasen sich ratzfatz, da oftmals mehr die Bilder die Geschichten erzählten, als die Texte. Ein Hingucker blieb der Band trotzdem.

 

 

Mein zweiter Band aus der Feder von Paul Dini und Alex Ross, war zwar wieder ein wahrer Augenschmaus, konnte mich aber nicht so packen, wie sein Gegenstück mit Superman.

 

 

Autor/-in: Paul Dini
Illustrationen: Alex Ross
Übersetzung: Christian Heiss
Titel: Batman – Krieg dem Verbrechen
Genre: Comic/DC
Seitenzahl: 76
ISBN: 9783741623394
Erscheinungsdatum: 07.12.2021
Preis: 27,00 €
Ich danke „Panini Comics“ für das Rezi-Exemplar

 

 

Ich freue mich stets über Kommentare.