[Alltagshelfer] David Sinden – Mein Bullet Buch

3. Mai 2018 0 Von Anja liest


Preis: 12,00 €
Einband: Taschenbuch
Genre: Tagebuch
Seitenanzahl: 224 Seiten
ISBN: 978-3-442-39334-3
Veröffentlichung: 19.03.2018
Verlag: Mosaik Verlag
Bildquelle: Mosaik Verlag

Die Begeisterung für die Bullet-Journal-Idee ist weltweit riesig. Die Mischung aus handschriftlichem Kalender, Tagebuch, To-do-Liste und Ideenkladde ist genial und überzeugend. Wenn nur der hohe Aufwand nicht wäre: Selber eine Struktur anlegen, Jahres-, Monats- und Wochenübersichten zeichnen, Themen ausdenken und Listen schreiben … Dieses Buch bietet den perfekten Start für alle, die es leichter haben wollen! Alle Kalenderseiten sind vorbereitet, außerdem etliche Listen und Themenseiten, viele Ideen und Anregungen zur individuellen Weitergestaltung. So steht der kreativen Ordnung nichts mehr im Weg!

Quelle: Mosaik Verlag

Das Thema „Bullet Journal führen“ hat mich jetzt eine ganze Weile beschäftigt und sorgte für ziemlich gemischte Gefühle. Denn ich sah nicht nur die Arbeit, die dahinter steckt, sondern auch mein miserables Zeichentalent und meine Sauklaue. Um aber trotzdem ein Bullet Journal führen zu können, habe ich mich für dieses Buch entschieden, in welchen ich mich langsam an die ganze Thematik heran wagen kann.

Die Gestaltung des Buches ist sehr hochwertig und sieht einfach ansprechend aus. Es ist nicht zu bunt, aber eben auch nicht gerade farblos. Dies ändert sich im Inneren. Man steht natürlich nicht vor leeren Seiten, aber Text und Illustrationen sind nur vorgezeichnet und warten darauf vom Benutzer individuell gestaltet zu werden. 

Hierbei wird man oftmals auf viele gleiche Seiten stoßen, welche Monat für Monat auftauchen. Dies sind Seiten, wo man den Monat und seine Termine planen kann, die wichtigsten Aufgaben markiert oder aber auch seine Ersparnisse eintragen kann. Die restlichen Seiten, locken zum ausprobieren und werden mir auch für die Zukunft zeigen, ob ich diese oder jene Auflistung benötige. 

Eines der kleinen Mankos am Buch, ist die Auswahl der Illustrationen, da jene leicht kindlich wirken. Ich persönlich finde es schön, das viel mit Herzen und Blumen gearbeitet wurde, aber ich kann mich absolut nicht daran gewöhnen, das die Seite „Mein Sparschwein“ zum einen so heißt wie sie heißt und zum anderen stets ein Schweinegesicht zeigt. Es ist nicht hässlich oder ähnliches, aber einfach kindisch. Hier hätte ich mir lieber etwas wie ein Balkendiagramm gewünscht und als Illustrationen Münzen und Geldscheine.

Zudem eignet es sich nur gering für den täglichen Gebrauch, da es nur eine Seite gibt, auf der man mal einen Tag ausführlich beschrieben kann. Die restlichen Tage findet man im hinteren Bereich des Buches, wo man schreiben kann was man will. Allerdings hat man für jeden Monat eine Übersicht, auf der man schon wichtige Termine etc. eintragen kann. 

Ich werde dieses Buch im Rahmen meiner psychologischen Therapie nutzen, da ich auf Grund von Depressionen und diversen Ängsten, die Ordnung in meinem Leben ein wenig verloren habe. Zudem erhoffe ich mir durch die Gestaltung der Seiten, wieder kreativ aktiver zu werden und bei Vollendung dieses Buches, den Sprung zu einem richtigen Bullet Journal zu schaffen. 


Mir gefällt die Gestaltung von außen sehr, da man es immer noch nach belieben verändern kann, in dem man etwas darauf klebt oder malt. 

Der Name „Bullet Buch“ gefällt mir dagegen überhaupt nicht, da es irgendwie denglisch klingt. Ich nehme an, das der Name „Bullet Diary“ bereits anderweitig verwendet wurde. 

Wer sich noch nicht an die komplette Gestaltung eines Journals traut, darf hier einmal ein wenig Journal-Luft schnuppern. Das Buch lädt dabei zum ausprobieren ein und fordert den Nutzer auf, seinem Leben eine neue Ordnung und viel Farbe zu geben. 

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Mosaik Verlag und beim Bloggerportal, welche mir dieses Buch zukommen ließen.


Rezensionen anderer Blogger: